01 April 2016

Der Frühling!

Endlich Frühling! Zwar noch mit ein paar Schönheitsfehlern, aber er ist da! Und ich bin voll in Gange.
Meine Erbsen sind schon ca. 10 cm groß, die Salate und Spitzkohl im Gewächshaus haben ungefähr die selbe Größe.
Dicke Bohnen und Spinat sind ausgesät. Dazwischen kommen die Kartoffeln, ganz nach Kunst der Mischkultur. Die Steckzwiebeln habe ich auch alle gesteckt, aber irgend jemand (aber wer?) hat sich daran bedient und so ziemlich die Hälfte geklaut.
Es heißt, man soll die kleinen Zwiebeln nur so tief stecken, dass die Spitze rausguckt. Es ist eine sehr tierfreundliche Anweisung. So müssen sie nicht lange suchen. Das nächste Mal werde ich die Zwiebeln tiefer stecken.
Im Gewächshaus habe ich in diesem Jahr einen Großputz durchgeführt. Scheiben und Rahmen geschrubbt und Erde ausgetauscht. Und ich hoffe natürlich auf eine besonders gute Ernte :-)




Mein zweites Hochbeet ist auch schon im Einsatz. Ich hoffe, dass mein Plan aufgeht, und ich endlich mein Extra-Bio-Suppengemüse bekomme.
Die Tomaten stehen alle brav auf der Fensterbank, es dauert noch ein paar Wochen bis sie ausgepflanzt werden. Ich habe diesmal eine italienische Fleischtomate mit dabei. Daraus würde ich gerne für den Winter etwas Tomatensoße machen.
Das Wetter soll sich zum Wochenende etwas bessern, mir würde auch schon Regenfrei reichen. Dann kommen noch die Kartoffeln in die Erde.
Mal sehen wie die Nacktschnecken-Population den Winter überdauert hat. Bisher habe ich glücklicherweise noch nicht sehr viele gesehen. Naja, sie sind auch noch sehr klein, sehr leicht zu übersehen. ;-)

09 März 2016

Die Fauna

Seit ich das Futterhaus im Garten habe, sehe ich viel mehr Leben im Garten. Nicht dass es vorher keine Tiere gab, jetzt kann ich sie viel besser beobachten. An einer Futterquelle fressen sich viele Tiere satt. Leider sind auch die Ratten dabei.
Eichhörnchen
 
Rotkehlchen, überhaupt nicht ängstlich

Blaumeisen gibt es hier ganz viele

Die Ratten, früher nie gesehen


20 Februar 2016

Es geht los!

Ich habe angefangen!
Mein Gewächshaus ist frisch geputzt, demnächst kommt noch neue Erde rein und dann kann gepflanzt werden. Geplant ist als erstes Kopfsalat und Spitzkohl, Ende April kommen noch Tomaten rein. Zwischen den Tomaten werde ich, für eine frühere Ernte, ein paar Buschbohnen pflanzen.

Die ersten Aussaaten habe ich vor einigen Tagen gemacht. Zwei Sorten Tomaten, Spitzkohl und Kopfsalat sind bereits ausgelaufen.
Im Garten blühen schon Schneeglöckchen, Primeln und Krokusse. Richtig früh, dafür dass wir noch Februar haben.  Ich hoffe nur, dass im März kein Schnee mehr kommt. Ich würde am liebsten loslegen. Leider regnet es bei uns fast jeden Tag. 

Mein zweites Hochbeet muss noch gefüllt werden. Dort werde ich Einlegegurken pflanzen und Suppengemüse! Karotten und Petersilie wollten noch nie in meinem Garten gedeihen, aber jetzt!
Ein weiterer Vorteil eines Hochbeets liegt daran, dass sich im Frühling die Erde schneller aufwärmt, dadurch keimen die Aussaaten deutlich schneller. Man kann es auch sehr einfach mit Folie bedecken, damit die vorhandene Wärme nicht entweicht bei schlechten Wetter. Man muss nicht umgraben und beim Arbeiten tut der Rücken nicht weh.
So ein Hochbeet ist wirklich super.

Ansonsten habe ich noch nicht viele Pläne gemacht. Auf jeden Fall werde ich wieder Erbsen und Buschbohnen haben. In diesem Jahr verzichte ich allerdings auf eigene Chilis. Vom Vorjahr habe ich noch genug getrocknet. Je nach Wetter würde ich es gerne mit Chinakohl oder Pak Choi versuchen, vorausgesetzt, die Nacktschnecken haben sich nicht so gut vermehrt. Diese kriechenden Biester, die sind schon da!

16 Januar 2016

Ugly - die Hässliche

Ugly ist eine, selten zum Kauf angebotene, Zitrusfrucht.
Der Name bedeutet "hässlich", was teilweise der Wahrheit entspricht, denn die Frucht von Ugly sieht aus wie eine unreife, dreckige Orange mit einer großporigen, ledrigen Schale, also optisch nicht besonders appetitlich ;-)

Lt. Wikipedia, sie ist eine Kreuzung aus Mandarine, Grapefruit und Pampelmuse. Schmeckt etwas säuerlich-süß  und aromatisch. Hat sehr wenige Samen.
Ich hatte Glück. In meinen Uglys habe ich nur ein Kern gefunden und er ist gekeimt!
Nach fast fünf Monaten ist meine Ugly stolze 14 cm groß. Und ich hoffe, bevor ich in Rente gehe, wird sie mal ein paar Früchte tragen.



08 Januar 2016

Die neue Kleingärtnerin ist da!

Habt Ihr schon gesehen?
Die neue Kleingärtnerin ist da! Sie feiert im April ihr 10 Geburtstag :-)
http://www.kleingaertnerin.de/




http://www.kleingaertnerin.de



30 Dezember 2015

Mein Jahresrückblick

Die Gartensaison 2015 hat bei mir nicht so besonders gut angefangen. Ende März ist die Gartenlaube meines Gartennachbarn abgefackelt. Und da sie direkt an meiner Gartengrenze stand, habe ich auch Schaden davon getragen. Mein Totholzecke, die als Versteck für Igel und andere Tiere gedacht war, wurde komplett verbrannt. Der Flieder, der dort wuchs ist auch vernichtet worden. Ein Rhododendron und der Bambus am Teich zur Hälfte.





Ich hatte noch Glück. Es hat in der Nacht viel geregnet, sonst hätte meine Laube auch Schaden genommen. Glücklicherweise haben alle Sträucher sich berappelt, der Flieder kommt auch, aber bis er so groß ist, dass er blüht, wird es ein paar Jahre dauern.
Dann kam ein kalter Frühling, der wollte nicht wirklich warm werden.
Glücklicherweise habe ich ein Gewächshaus!







Mitte Mai waren die ersten Salate fertig. Zwischen denn Salaten habe ich meine vorgezogenen Chilis gepflanzt. Am Anfang waren sie auch etwas mickrig und haben geschwächelt. Wir hatten einfach zu wenig Sonne. Aber dann haben sie durchgestartet. Leute, ich hatte noch nie so viele Chilis.




Trotz des Feuers haben wir auch Nachwuchs gehabt. Ein Pärchen Blaumeisen hat in einem unserer Nisthäuser gebrütet. Am 1 Juni sind die Kleinen rausgeflogen.







Ende Juli hatten wir die Kirschenernte. So üppig wie noch nie. Es hat für uns, die Nachbarn und die Stare ausgereicht :-)


 


Im Sommer hatte ich auch das erste Gemüse aus meinem neuen Hochbeet geerntet. Alles ist bombastisch gewachsen. Petersilie, die Gurken, Rote Beete, ein paar Buschbohnen und Salat. Dazwischen hatte ich Dill. Die Ernte war fantastisch! Deswegen habe ich mir ein zweites Hochbeet gewünscht. Er steht schon fertig und ist bereits halb voll. Im Frühling wird es mit Komposterde aufgefüllt.

Und ganz zum Schluss habe ich es noch geschafft meinen Steingarten aufzuräumen. Er war komplett zugewuchert. Manche Pflanzen hatten gar kein Platz mehr. Giersch und Löwenzahn haben dort jetzt nichts mehr zu suchen. Ich hoffe, es reicht für paar Jahre ;-)




In diesem Jahr habe ich auch sehr viele dicke Bohnen geerntet. Ich habe immer noch welche im Tiefkühler. Die Erbsen waren auch sehr lecker. Und was mich besonders gefreut hat, ich hatte sogar Erdbeeren! Vielleicht war ich einfach mal schneller als die Räuber.


Im Großen und Ganzen war es kein schlechtes Gartenjahr. Nur das Feuer war wirklich schlimm. Für kurze Zeit habe ich meine ganze Freude verloren.
Ich hoffe, im nächsten Jahr passiert nichts Schlimmes mehr. Die ganze Unglück soll im Jahr 2015 bleiben.
In diesem Sinne wünsche ich einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2016!

27 Oktober 2015

Chili und Co.

Die Chili-Ernte war in diesem Jahr ausgesprochen üppig. Ob es an dem Wetter lag, oder guter Pflege?
Getrocknet reicht es für die nächsten Jahre. Und scharf sind die Jungs, wirklich scharf.

Außerdem habe ich in diesem Jahr zum ersten mal richtig schöne Rote Bete. Wahre Riesen, 40 bis 50 cm lang. Eine Rote Beete bringt mehr als ein Kilo auf die Waage. So viel kann man gar nicht essen. Ein Teil habe ich gekocht und als Beilage zubereitet und dann eingefroren. Lecker!
Die Petersilie ist auch besonders üppig gewachsen.
Dazu muss ich sagen, dass das ganze Wurzelgemüse nur so schön geworden ist, weil ich es in meinem neuen Hochbeet ausgesät habe. Der Boden in meinem Garten war immer zu fest und zu lehmig dafür, aber jetzt funktioniert es super!
Das zweite Hochbeet wird im Frühling auch in Betrieb genommen. Im nächsten Jahr werde ich neben der Petersilie auch Karotten und Porree aussähen, vielleicht noch Sellerie. So hätte ich immer frisches Suppengemüse aus dem Beet.