27 Mai 2006

Ich bin von einem Vampir gebissen worden...

... und das mitten am Tag! Zum Glück er hat nicht viel von meinem Blut bekommen.
Jetzt mal im Ernst, es war eine Zecke. Dagegen hilft nicht mal Knoblauch.
Ich hasse die Viecher! Die Zecken stehen bei mir auf dem ersten Platz den meistverhassten Gartenbewohner. Gleich danach kommen die Nacktschnecken...
Na ja, die Zecken sind nicht nur wiederlich, sie können auch gefährlich werden. Es hat mich dazu veranlasst mein Beitrag über die ungebetenen Gäste um die Zecken zu ergänzen.

Bei Interesse: www.kleingaertnerin.de/ungebetene_gaeste.html#Zecken

23 Mai 2006

Die Arche Warder


Ich hoffe, jeder Hobbygärtner ist auch ein Naturliebhaber, der neben den Pflanzen auch Tiere mag, oder? Ich mag Tiere sehr, besonders die exotischen, wie Tiger und Löwen, die würde ich gern mal in freier Natur sehen aber falls ich nicht nach Afrika oder Asien komme, kann ich sie im Tierpark sehen. Ich habe schon sehr viele Tierparks gesehen, aber letztens habe ich einen besonderen Tierpark besucht: die Arche Warder. Dort leben auf 40 Hektar Tiere, die man in anderen Tierparks kaum findet wie Schweine, Ziegen, Pferde, Schafe, auch Hühner und anderes Gefieder. Zumindest nicht in dieser Zusammenstellung. Es sind teilweise Rassen, die vom Aussterben bedroht sind. Manche sind ganz lustig, wie z.B. die Blonde Mangalitza. Was das überhaupt für ein Tier ist, findet ihr hier: http://www.tierpark-warder.de

16 Mai 2006

Das schöne Gartenwetter

Was für ein schönes Wetter haben wir heute! 15 Grad, etwas Regen, die nächsten Tage bleibts ähnlich. Der Garten hat es aber wirklich gebraucht. Über zwei Wochen schönes sonniges Wetter hat alles zum blühen gebracht. Mittlerweile sind die Narzissen schon durch, die Tulpen haben nur noch ein paar Tage vor sich, die Primeln auch. Schade, die schönste Gartenzeit ist fast vorbei. Es gibt auch gute Nachrichten: die 1. mein Blauregen hat sich nach 4 Jahren entschieden zu blühen, die 2. ich habe Urlaub!!! Bis bald!

12 Mai 2006

Achtung! Die Eisheiligen!

Pankraz, Servaz, Bonifaz machen erst dem Sommer Platz.


Eigentlich wollte ich schon diese Woche meine kleinen Zucchinis und alle Sommerblumen draussen auspflanzen, aber nach der Wettervorhersage, kann es in den nächsten Nächten kalt werden, so richtig kalt. Nach den letzten warmen Tagen kann man sich kaum vorstellen, dass die Temperaturen bis fast Null Grad runter rutschen. Meine armen Fuchsien! Die sind schon im Garten. Ich denke die Zucchinis müssen noch bis Montag oder Dienstag warten; das Problem ist nur: die wachsen unheimlich schnell, mehrere Zentimeter am Tag. Zuerst wollten sie überhaupt nicht keimen, es war wohl zu ungemütlich. So habe ich noch vier Samen in die Erde gesteckt, und ein paar Tage später weitere zwei und so haben ich jetzt sechs Pflänzchen. Zwei behalte ich und die restlichen vier werde ich dann verschenken.
Manchmal frage ich mich, warum ich das alles tue. Sechs kleine Zucchinipflanzen kosten im Supermarkt 1,99. Das ist ein vernünftiger Preis. Der Antwort ist; ich weiss es nicht. Aber nächstes Jahr werde ich wieder kleine Zucchinipflanzen produzieren und mit meiner Nachbarin gegen kleine Tomatenpflanzen tauschen, und dann zwei, drei Monate später leckere Spagettis mit Zucchini-Tomaten-Soße essen. Und eins kann ich sagen, die eigenen schmecken doch am besten!

P.S. Mit Hackfleisch und Reis gefüllte Zucchini schmeckt auch super!

09 Mai 2006

Und wo sind sie jetzt?


Unser letztes Entenei ist weg! Wir haben uns schon auf eine Entenfamilie gefreut und jetz das. Na ja, aber ehrlich gesagt, eine brütende Ente in einer Kleingartenanlage hätte es nicht leicht, alle Paar Tage wird der Rasen gemäht, es wird gegrillt, hin und wieder geklopft und gesägt. Ich habe schon darüber nachgedacht, was ich machen würde, wenn die Ente brüten würde. Im Notfall würde ich dann den Rasen mit der Heckenschere kurz halten, aber hätte ich es dann geschafft, auch die Nachbarn dazu zu übereden? Ich glaube nicht. Ich denke auch, mein Teich wäre viel zu klein, selbst für eine kleine Entenfamilie.
Nein, eine Kleingartenanlage ist nicht gut für Enten geeignet! Definitiv nicht! Ich bin aber trotzdem traurig über die verlorene Eier, die kleinen Entchen und ihre Eltern.

07 Mai 2006

Wieder ganz allein....


Was für eine traurige Enten-Geschichte! Gerade ist das zweite Ei dazu gekommen und schon war ein Räuber da. Die Eltern haben wir heute auch nicht gesehen, ob sie überhaupt noch wieder kommen? Hat das einsame Ei noch eine Chance?

06 Mai 2006

Zwei einsame Enteneier suchen neue Eltern!


Irgendwie sind wir gestern falsch verstanden! Oder sind es vielleicht Kuckuckseier?
Fortsetzung folgt....
Ich hoffe.....

05 Mai 2006

Eltern gesucht!!!



Eltern dringend gesucht! Am liebsten ein nettes Entenpaar! Bitte melden!

04 Mai 2006

Samentüten

Vor ein Paar Tagen, als es bei uns noch richtig kalt war, habe ich mir überlegt, dass es die richtige Zeit wäre um die Zinnien auszusäen. Ich habe noch eine Tüte vom Vorvorjahr gefunden und leider festgestellt dass das MHD im Januar 2006 abgelaufen ist. Einige Samen waren noch drin, na ja, Saat ist doch keine Bratwurst, wird nicht so schnell schlecht. Dabei habe ich mir die Beschriftung auf der Tüte durchgelesen und eine Bezeichnung ist mir besonders aufgefallen: abgefüllt: Wirtschaftsjahr 2002/2003. Was heißt das denn? Die Zinnie ist einjährig, also wenn sie im Jahre 2002 ausgesät wurde, hatte sie im gleichen Jahr die Samen produziert, oder ist das alles erst ein Jahr später passiert? Oder vielleicht schon im Jahre 2001 aber die Tüte wurde erst im Jahr 2002/2003 abgefüllt. Nicht dass es so wichtig wäre, trotzdem wurde ich gern wissen, aus welchem Jahr die Samen sind.
Das ist aber nicht die einzige ungenaue Information. Z.B. die Zeitangabe für das Auspflanzen: nach den Frösten. Da frage ich mich, sind die Dauerfröste im Februar gemeint, oder die Bodenfröste manchmal im April? Da ich mittlerweile eine erfahrene Kleingärtnerin bin, weiss ich was gemeint ist. Was tut aber ein Neuling? Der bringt seine Blümchen gleich beim ersten guten Wetter raus, und wenn er Pech hat, sind sie hin. Ein Bisschen genauer wäre nicht schlecht, oder? Eine wichtige Information fehlt noch. Wie dick soll der Samen mit der Erde bedecken sein, oder vielleicht garnicht? Ich finde das ist eine grundliegene Information.
Es gibt aber noch mehr Interessantes. Wie auf einer Tüte mit Zucchini-Samen: Genetisch nicht verändertes Saatgut. Na ja, es bedeutet, die Samen sind nicht genetisch verändert, aber auf mehreren anderen Tüten habe ich so eine Information nicht gefunden, sind denn die anderen genetisch verändert? Dazu kommen noch Angaben, die wir sowieso nicht verstehen und auch nicht wirklich brauchen wie z.B. P3Z oder P1Z. Das Wichtigste fehlt jedoch. Für wichtig halte ich die Information, wie tief der Samen gelegt werden muss. Die Information fehlte auf fast allen meinen Samentüten! Der Spinat braucht 1-4 cm Tiefe, Feldsalat 1 cm und die Sellerie ist ein Lichtkeimer, darf nicht bedeckt werden. Ich habe schon oft nach Informationen über Keimfähigkeiten und Keimbedingungen gesucht, jetzt habe ich mehrere, aber weit nicht alle Kräuter- und Gemüsearten in einer Tabelle zusammengefasst: http://www.kleingaertnerin.de/saat.html

01 Mai 2006

Tag der Arbeit

Den Tag der Arbeit habe ich mit Arbeit gefeiert. Natürlich Gartenarbeit. Ganze 7 Stunden!!! Unter anderem habe ich Spinat ausgesät. Nichts besonderes, könnte man sagen. Ich versuche mit dem Spinat seit ich den Garten habe, bisher habe ich nie mehr als 5 Gramm Spinat auf ein mal geerntet. Ich habe es schon mit allen möglichen Sorten versucht, an verschiedenen Stellen, zu verschiedenen Jahreszeiten, bisher ohne Erfolg. Aber diesmal klappt es bestimmt! Das weiss ich genau, und wenn nicht, dann versuche ich wieder mal! Ich bin doch Optimistin.

Alles gelb

In Kiel sind die Grünflächen gelb geworden. Nein, nein, nicht aus Trockenheit. Die Stadt bereitet sich auf die Entente Florale vor. Letztes Jahr haben wir im Bundeswettbewerb die Goldmedaille gewonnen, jetzt hoffen wir auch gegen das restliche Europa zu gewinnen. Vorletztes Jahr wurden Millionen Blumenzwiebeln gepflanzt und jetz blühen überall die Narzissen, in ein Paar Tagen öffnen sich die Tulpen. Dann wird es bunt.

www.kiel.de/Aemter_61_bis_92/67/entente_europa/Entenwettbewerb.htm