28 Juni 2006

Bruno, der Bär

Der Bruno ist erschossen worden. Er war ein Bär, also er hat mal paar Schafe gerissen, oder mal eine Imkerei verwüstet. Nahrungssuche ist doch normal für einen Bären, oder? Aber woher sollen wir es wissen, was für einen Bären normal ist und was nicht. Es gibt sie doch nicht mehr in Deutschland, und es ist wohl auch gut so (für die Bären). Die anderen wilde Tiere werden wir auch erschiessen oder vergiften, mal sehen was schneller geht. Natürlich umweltfreundlich. Und weil alle wissen, dass Tiere als Freunde und Lebensbegleiter durchaus eine Verwendung haben, werden wir uns paar neue Tierrassen erschaffen, so etwas in der Art wie der Sphinks, die Katze ohne Haare, oder einen Pitbull ohne Zähne, der keine Kinder überfällt. Eine Katze, die keine Allergien hervorruft, gibt es schon, kostet ca. 10.000 Dollar. Ein wirklich tolles Tier. So ein Bruno kann nicht dagegen anstinken. Den Jäger, der ihn erschossen hat, hat es auch nicht beeindruckt, dass der Bär der EINZIGER war. Also alle Bären der Welt, bleibt wo ihr seit, es ist besser für euch. Wir kaufen uns ein Tamagotchi, am besten gleich zwei, man kann sie verbinden und so etsteht eine richtige Tamagotchi Familie! Ist das nich süß? Nur denkt dran, die verbrauchten Batterien in die dazu vorgesehen Sammelboxen zu entsorgen, der Umwelt zuliebe.

24 Juni 2006

Sie haben nicht nur schöne Namen, sie schmecken auch so lecker!

Heute war ich schneller als die Schnecken! Möglicherweise wohnt in dem Erdbeerbeet eine Erdkröte, denn es gibt keinen besseren Wächter als eine Kröte. Da hat eine Schnecke keine Chance. Auf jeden Fall die roten, reifen Erdbeeren waren noch da, gar nicht angeknabbert und so lecker! Direkt vom Strauch, warm von der Sonne! So etwas gibt es in keinem Delikatessenladen.
Die Erdbeeren haben bei mir eine besondere Stellung, der Appetit auf frische Erdbeeren hat aus mir eine Gärtnerin gemacht. Seit Jahren schon bin ich vom Frühling bis spät in den Herbst mit dem Garten beschäftigt. Beim guten Wetter, beim schlechten Wetter und auch mal beim Regen. Manchmalbin ich auch im Winter im Garten, wenn es nicht so ganz ganz kalt ist. Die Erdbeeren sind meine Belohnung, aber noch ein paar Wochen, dann bekomme ich die nächste Belohnung: die Himbeeren und die wilden Walderdbeeren! Die schmecken mindestens genauso lecker!

23 Juni 2006

Erdbeerzeit

Hier kleiner Auszug aus der Erdbeerkunde:


Agana, Avanta, Bella-Hummi-Bella, Dorena, Elsanta, Elvira, Fiesta, Festiva, Ilseta, Honeyone, Florika, Gerida, Induka, Jewel, Joghana, Julietta, Karla, Kent, Korona, Lambada, Laroma, Mars, Mieze Schindler, Milcin, Milprima, Milsei, Neride, Nordika, Direktor Paul Wallbaum, Darline, Darlibelle, Cortina, Chandler, Bogota, Onebor-Marmolada, Pandora, Pegasus, Peltata, Polka, Primera, Rafzusen-Petrina, Rosella, Senga Sengana, Tenira, Thuriga, Vicoda, Calypso, Capitola, Darflash, Irvine, Mara de Bois, Mrak, Muir, Rapella, Seascape, Serenata, Sweet Delight, Symphony, Eros, Cosina, Junita, Julietta u.s.w.


Für die, die nur die Senga Sengana kennen, es gibt noch viel, viel mehr... Guten Appetit!

17 Juni 2006

Der Sommer


Der Sommer ist da. Die Frühlingsblumen haben sich für dieses Jahr verabschiedet. Dafür kommt jetzt die Zeit für die echten Sommerblumen. Als Erster war der Mohn da, die erste Rose ist auch schon aufgegangen. Leider kommen mit dem Sommer aber auch die Mücken. Je wärmer und feuchter das Wetter, desto schlimmer sind die kleinen Vampire, und dagegen hilft nichts. Es gibt zwar genug Mittel gegen Mücken im Handel, aber wirklich wirken tut das Zeug nicht. Angeblich mögen die Mücken den Lavendelduft nicht, vielleicht sollte ich mich in meinen Lavendel wälzen? Leider habe ich nicht so viele davon... Na ja, ich lasse mir durch diese und andere Blutsauger nicht den Sommer versauen. Bald gibt es nicht nur was fürs Auge,sondern auch etwas für den Magen. Die Erdbeeren werden langsam rot. Mal sehen, wer schneller ist (isst), ich oder die Schnecken...

11 Juni 2006

Die neuen Teichbewohner


Unser Teich hat fünf neue Teichbewohner. Wir haben paar neue Fische gekauft. Meine Lieblingsart: die Shubunkins, eine Art Goldfisch nur viel bunter, ein bisschen wie Koi, nur kleiner und viel, viel billiger.
Vor kurzem haben wir festgestellt, dass die Fischpopulation in unserem Teich auf ein Exemplar geschrumpft ist. Die meisten Fische haben den letzten, sehr langen Winter leider nicht geschafft, der Vorletzte hat den Winter überlebt, ist aber dem Graureiher oder einer Katze zum Opfer gefallen, und so ist uns nur ein einziger Fisch übrig geblieben. Er ist groß und kräftig, und das wichtigste, er hat ein Tarnanzug an, so weiß-grau-schwarz gefleckt. Vielleicht hat er doch eine Chance alt zu werden. Aber dazu braucht er unbedingt paar Kumpels, denn sie mögen es nicht allein zu sein. So haben wir welche gekauft. Ich hoffe, sie fühlen sich gut bei uns. Der alte Fisch scheint auf jeden Fall sehr zufrieden damit zu sein. Die Kleinen machen ihm keine Konkurrenz, sind doch eh viel kleiner. Und Einen zum Schnacken kann man auch mal gebrauchen, selbst als Fisch. Also dann herzlich wilkommen in unserem Teich, liebe Fische!
Ah, habe ich fast vergessen. Letztens habe ich im Teich einen Kammmolch gesehen, die sind ja so niedlich! Dafür habe ich schon lange keine Posthornschnecke gesehen. Ich fürchte, die haben den Winter auch nicht überstanden.

08 Juni 2006

Wir bauen ein Hotel!


Wir werden in die Hotelbranche einsteigen, erst mit nur einem Hotel, und wenn das Geschäft gut läuft, werden wir vielleicht weitere bauen. Mal sehen Der Name des ersten Hotel: "Gosia's Inn".
Mit dem Bau haben wir etwas ungewöhnlich vom Dach angefangen, es ist aber auch kein gewöhnlicher Bau, wir bauen nähmlich ein Insektenhotel.
Den ganzen Frühling lang, habe ich besonders wenige Hummeln gesehen, Wespen auch nur vereinzelt und die Bienen haben sich bisher auch sehr selten sehen lassen. Dann habe ich auf irgendeiner Internetseite so ein Insektenhotel gesehen und überlegte, dass wenn ich ihnen einen netten Wohnplatz anbiete, würden sie sich dann auch mehr mit der Bestäubung meiner Bäume beschäftigen, oder? Dann habe ich lange überlegt wie könnte so eine Insektenhotel aussehen, viele Bekannte nach Materialien gefragt, dann gestern Material eingekauft und heute gibt es schon was zu sehen.

Und an dieser Stelle muss ich sagen, dass mein Anteil an der bisherigen Arbeit gleich Null ist, denn das Alles hat mein Freund gebaut, aber die Idee war immerhin von mir!
Naja, aber bis das Hotel fertig ist und das ganze Gerüst mit Leben gefüllt ist, gibt es noch viel zu tun. Man braucht viele verschiedene Materialien wie Holz, Stroh, ein paar Backsteine, usw. Je mehr verschiedene Zimmer man baut, desto mehr verschiedene Insektenarten werden sich einsiedeln.
Mal sehen wie viele Sterne bekommt mein Insektenhotel. Ich hoffe auf ganze fünf.

Fortsetzung folgt...

02 Juni 2006

Der Erste dieses Jahr

Gestern habe ich zum ersten mal dieses Jahr meinen eigenen Salat gegessen. Er war so lecker! Ein Paar Blätter Lollo Rosso und Rucola, etwas Sauerampfer und Kopfsalat, Radieschen und wenige Zweige frischen Dill! Und der erste Salat schmeckt sowieso am besten, ist unbehandelt und gesund. Na ja, und weil er nicht gespritzt ist, haben auch schon mal die Schnecken oder Erdflöhe daran geknabbert , die Rucola-Blätter waren sehr künstlerisch gelocht. Mich stört es aber nicht. Die Radieschen waren auch nicht so riesig groß wie die im Supermarkt, dafür waren sie aber sauscharf, wirklich! An dem Dill gibt es aber nichts auszusetzen, vielleicht nur, dass er noch nicht so ganz groß geworden ist. Aber dieses Jahr kommt alles irgendwie später. Schuld ist natürlich das Wetter. Manche Pflanzen wollen überhaupt nicht wachsen. Na ja, aber wenn ich z.B. so eine Buschbohne wäre, würde ich auch nicht so gern nach draußen wollen. Kalt und nass, max. 17 Grad, das ist doch kein Wetter für Bohnen, für die Zucchinis auch nicht, und die Paprika lässt sich lieber von den Schnecken auffressen, als unter diesen Umständen groß werden! Zum Glück bleibt noch der Spinat, ich denke, dem geht es gut. So habe ich eine Chance nächste Woche eine Spinatauflauf zu essen! Wird bestimmt genauso lecker wie meine Salat...