28 Oktober 2006

Kleingärtnern im Herbst

Der Herbst ist eine gute Zeit für faule Kleingärtner. Man braucht keine Ausreden um nicht zum Garten gehen zu müssen. Das Wetter ist meistens zu schlecht und es gibt sowieso nicht viel zu tun. Also dann bleibe ich lieber gleich zu Hause, oder? So war das Wetter schon vorige Woche, und heute auch. Ich bin trotzdem zum Garten gefahren und war mal wieder die ganze Zeit alleine da. Nein! Das soll jetzt kein Hinweis auf die Faulheit sein.
Das Wetter war viel schöner als vorausgesagt, es hat nicht geregnet und die Sonne hat sich auch mal gezeigt. Es ist immer noch sehr bunt im Garten. Die Herbstastern blühen noch und auch die Rosen. Und das Beste, die Frühlingsblumen wie Rittersport und Primeln haben sich etschieden diesen Herbst noch mal zu blühen. Ich hoffe, der Winter kommt nicht zu schnell. Denn, wenn es gerade nicht regnet, ist der Herbst eine sehr angenhme Zeit für alle Kleingärtner, auch die Faulen.

08 Oktober 2006

Frühlingsvorbereitung

Jetzt ist die Zeit um für einen blumenreichen und bunten Frühlingsgarten zu sorgen. Die Tulpen, Osterglocken und andere Zwiebelblumen müssen jetzt gepflanzt werden. Am bestenist es, wenn die Arbeit bis Ende Oktober gemacht wird, so haben die Zwiebeln genug Zeit vor dem Winter um Wurzeln zu schlagen. In meinem Garten habe ich eigentlich genug Zwiebelblumen, trotzdem kann ich die Finger nicht davon lassen immer wieder ein paar Tüten dazu zu kaufen. Dieses Jahr habe ich aber mehr Narzissen gekauft. Ich habe gelesen, die Wühlmäuse mögen sie nicht. Dagegen sind die Tulpenzwiebeln für die Mäuse eine ausgesprochene Delikatesse, die Fasane mögen sie auch sehr gern. Interessant ist, dass viele Blumenzwiebeln giftig sind, zumindest für den Menschen. Z.B. die Tulpen- und Narzissenzwiebel, auch die Schneeglöckchen und Krokuse enthalten giftige Substanzen. Auch ein Grund die Zwiebeln so schnell wie möglich unter die Erde zu bringen. :)