28 Mai 2007

Beweisfoto


Hier ein Beweis. Eine Nacktschnecke auf dem Weg nach unten, nach dem sie meine letzte Tomatenpflanze verspeist hat. Die darauf folgende Strafe war gerecht.

26 Mai 2007

Jagdsaison im Kleingarten

Da gerade schlechtes Wetter ist, habe ich die Zeit genutzt und war heute jagen; und zwar in meinem Garten. Aber keine Panik, ich habe keine netten Tiere wie Igel oder Maulwurf gejagt. So etwas würde ich nie tun! Ich war nur hinter den bösen Nacktschnecken her. Letztens haben sie meine Tomaten abgefressen, die Biester! Und auch noch die Lupinen und Rittersporn. Auf den Erdbeeren und Kartoffeln sitzen ganze Kolonien. Direkt nach dem Regen kommen sie zum Fressen raus, und so habe ich ein paar von den Nacktmonstern in den Schnecken-Himmel geschickt. Bei der Suche habe ich auch andere Schneckenarten gesehen, wie z.B. die auf dem Foto. Auch Weinbergschnecken waren dabei. All die Arten, die ein Haus auf dem Rücken tragen, dürfen gern in meinem Garten wohnen. Die knabbern auch mal am Salat, aber hauptsächlig ernähren sich von abgestorbenen Pflanzen und Tieren. Die Weinbergschnecken sind noch gartenfreundlicher, sie fressen auch die Eier von den Nacktschnecken. Ist das nicht nett von ihnen?

18 Mai 2007

Die ersten Hotelgäste sind eingetroffen!

So wie es aussieht, ist unser Hotel bei den Wespen und anderen Insektenarten gut angekommen. Die ersten "Zimmer" wurden schon belegt, die weiteren werden besichtigt und besetzt. Das hat zur Folge, dass ich immer wieder neue Sorten von Insekten fliegen oder krabbeln sehe. Einmal war es eine kleine gepunktete Spinne, dann wieder mal eine mir unbekannte Wespenart. Auf jeden Fall hat es sich gelohnt das Insektenhotel zu bauen! Ich denke schon über die nächste Investition nach. Vielleicht investiere ich diesmal in Einfamilienhäuser.

05 Mai 2007

Erste Anpassungen an den Klimawandel

Auch die Kleingärtner müssen sich auf den Klimawandel vorbereiten. Der diesjährige Frühling hat uns gezeigt was möglicherweise auf uns zukommt. Es wird auf jeden Fall wärmer. Die Saatgut-Produzenten sind schon dabei neue, hitzebeständige Saat zu produzieren.
Hier die ersten extrem hitzetoleranten Buschbohnen, Sorte Skipper.
Keimtemperatur 15 - 250 °C.