24 Juli 2012

Magere Ernte

Die Ernte wird dieses Jahr nicht so besonders. Das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. In den letzten Wochen hat es überdurchschnittlich viel Wasser von oben gegeben und unterdurchschnittlich wenig Sonne. Dem entsprechend fällt unsere Ernte aus. :-(
Die ersten Kartoffeln waren so mikrig, dass sie sich nur als Rosmarinkartoffeln eignen oder eventuell noch als Papas Arrugadas con Mojo. Für die Gerichte nimmt man die kleinen Kartoffeln. Die zweite Ernte war etwas besser aber lange nicht so gut wie im Vorjahr.
Bei den Bohnen sieht es bei mir etwas besser aus. Aber die Nachbarn haben nur Verluste gemeldet. Alles von Schnecken abgefressen! Ich denke, ich bin die einzige bei uns, die Bohnen erntet.
Beim Obst sieht es auch nicht so rosig aus. Kirschen gab es keine. Die drei, die ich mal gesehen habe, sind von alleine abgefallen.
Von den 20 Äpfeln hängen vielleicht  noch 5. Die Erdbeeren habe ich nur im grünen Zustand gesehen. Kaum haben sie die Farbe geändert, wurden sie von Vögeln oder anderen Dieben geholt. Selbst die Stachelbeeren habe ich kaum probiert. Andere waren schneller!
Es gibt aber Hoffnung. Meine Gurken! Ich habe heute die erste Ernte gehabt. Kleine, süße Gürkchen. Ich habe sie gleich ins Glas gepackt, gewürzt und mir Salzwasser übergossen. In zwei bis drei Tagen gibt es lecker Salzgurken.
Ein wenig Hoffnung habe ich auch in die Zucchinis gesetzt. Die ersten sind vergammelt, aber es gibt schon neue Blüten und wenige kleine Mini-Zucchinchen. Wenn es nicht wieder regnet, schaffen sie es vielleicht noch!

21 Juli 2012

Kleingärtnerin auf Facebook

Hallo Leute, ich habe fast vergessen; Die Kleingärtnerin ist seit kurzem auch über Facebook erreichbar: http://www.facebook.com/Kleingaertnerin

17 Juli 2012

Reisanbau für Kleingärtner

Ich denke, es ist die Zeit gekommen sich als Kleingärtner an die neuen klimatischen Bedingungen anzupassen. Mir ist dabei der  Reisanbau in den Sinn gekommen. Bei unseren Niederschlagsmengen in den letzten Wochen würde es doch locker klappen. Da wäre aber noch eine wichtige Frage zu klären? Fressen Nachtschnecken auch Reispflanzen? Wenn ja, würde ich dann vielleicht lieber mit Papyrus anfangen.
Mir ist natürlich klar, dass die Temperaturen noch nicht optimal sind, durchschnittlich 17 Grad, sind für den Reis oder Papyrus noch zu wenig. Der Klimawandel wird es aber schon hinkriegen.
Bis sich die Durchschnittstemperatur auf das erforderliche Niveau erhöht hat, haben wir Zeit um die Terassen für den Reisanbau zu bauen. Die Frage um die Nacktschnecken muss bis dahin auch geklärt werden.
Also liebe Kleingärtnerinnen und Kleingärtner, wir müssen auch umdenken. Wenn ich meine mickrigen, ca. 2 cm. Durchmesser kleinen Minikartoffeln sehe, oder die durch Schnecken zerfressenen Salate zum Kompost werfe, fällt es mir nicht besonders schwer an Alternativen zu denken.
Nur was sind die Alternativen? Ein Dach über dem Garten und künstliches Licht? Oder ist der Reisanbau unsere Perspektive?
Manchmal ist es wirklich nicht leicht ein Optimist zu bleiben. Besonders dann, wenn alles was nicht durch die Schnecken gefressen wird, durch den täglichen Regen kaputt geht.

08 Juli 2012

Wieder mal die Nacktschnecken

Heute hatten wir ein Gewitter bei uns. Morgen soll es  wieder regnen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es jeden Tag regnet. Prinzipiell ist es gar nicht schlecht, es muß nicht extra gegossen werden, wenn nicht die Nacktschnecken wären... Sie fühlen sich bei dem Wetter pudelwohl.
Genaugenommen haben die Spanischen Nacktschnecken hier bei uns nichts zu suchen. Sie sind doch Südländer! Was wollen sie bei uns im Norden? Den mickrigen Salat oder die paar Studentenblumen, die sie sich mit ganz vielen anderen Schnecken teilen müssen? Wenn es einem Zauber geben würde, würde ich alle Nacktschnecken in die tropischen Wälder von Vietnam oder Thailand wegzaubern. Dort herrscht ein wirklich ideales Klima für die Viecher.
Ich habe mal gelesen, dass Madeira eine Menge verschiedene Schneckenarten beheimatet. Ich war zwei Mal dort und habe kaum eine Schnecke gesehen. Vielleicht soll ich die aus meinem Garten nach Madeira exportieren? Ich glaube aber kaum, dass sich die Gärtner dort darüber freuen würden, die Schnecken sicherlich schon...