14 Oktober 2012

Es wird wieder kalt

Heute ist der erste Tag bei uns, wo die Temperatur am Tage unter der 10 Grad-Marke bleibt. Dazu nieselt es und bleibt wohl ziemlich ungemütlich. Glücklicherweise hat die Wettervorhersage für die kommende Woche angesagt, dass wir noch mal Temperaturen um 16 Grad bekommen sollen. Mal sehen ;-). Abwarten, Tee trinken. In den letzten Wochen war auf die Wetterprognosen kein Verlass. Es wird halt Herbst.
Im Garten habe ich momentan noch sehr viel zu tun. Wie in den vorigen Jahren habe ich wieder ganz viele Blumenzwiebeln gekauft. Mir passiert es immer wieder, dass ich, verzaubert von den schönen Blüten auf der Verpackung, mehr kaufe als ich im Garten Platz habe. Wenn alle Zwiebeln überlebt hätten, wäre mein Garten im Frühling ein Meer aus Tulpen und Osterglocken. Leider verschwinden viele von den Zwiebeln. Ich bin mir nicht ganz sicher welches Tier sie frisst, oder vielleicht verkümmern sie einfach durch den vielen Regen im Sommer. Keine Ahnung. Ich habe auch gehört, dass Fasane die Tulpenzwiebeln auf dem Speiseplan haben. Wenn es tatsächlich so ist, dann heißt es, Fasane haben gute Mägen, denn für uns sind Tulpenzwiebeln giftig.
Es ist schon interessant, z.B. Speisezwiebeln sind für Katzen und Hunde Gift, Schokolade auch.
Überhaupt, haben wir sehr viel Gift in unseren Gärten, selbt grüne Bohnen sind ungekocht giftig.
Glücklicherweise ist ein Kleingarten keine Hexenküche, gibt es viel leckeres und Gesundes.
Da es in diesem Sommer fast jeden Tag geregnet hat, haben sich die Nacktschnecken besonders gut entwickelt. Sie haben mir so gut wie alles weggefressen. Ich habe 12 Spitzkohlpflanzen gehabt, 11 davon haben die Schnecken gefressen. Die Erdbeeren auch, und sie waren selbst auf den Bohnen.
Jetzt ist gerade die Zeit, wo die kleinen Nachtschnecken aus den Eiern geschlüpft sind. Ich habe ganz viele gesehen. Es bedeutet, man sollte sich schon jetzt darum kümmern.
Die Beete, die abgeräumt sind, habe ich mit Rasenschnitt und Laub bedeckt. Es tut dem Boden und den Tieren gut.
Dort wo im nächsten Jahr der Kohl stehen soll, habe ich halbverrotteten Kompost ausgebracht.
Es ist sehr wichtig, dass der Boden nicht unbedeckt über den Winter steht. In den Blumenbeeten lasse ich einfach die obererdische Teile über den Winter und räume auch das Laub nicht weg. Erst im Frühling wird aufgeräumt.
Es müssen auch noch die Vogelhäuschen gesäubert werden, aus dem Teich alle abgestorbene Pflanzenteile rausgefischt werden, das Laub vom Rasen wegrechen usw.
Ich habe noch genug zu tun. :-)