04 Mai 2015

Feuer

Mein Gartenjahr hat gar nicht so gut begonnen.
Ende März ist die Laube meines Gartennachbarn abgebrannt, und wäre es nicht so regnerisch an dem Tag, wäre schlimmstenfalls auch meine abgefackelt.
 
Leider hat mein Garten trotzdem Schäden davon getragen. Ein schöner Rhododendron, links im Bild,  ist zur Hälfte abgebrannt, die andere Hälfte ist noch grün. Ich hoffe, dass er sich wieder berappelt. Heute war sogar eine kleine, verkümmerte Blüte dran. Ich müsste ihn richtig zurückschneiden, aber ich weiß garnicht, wo ich anfangen soll.
Der Bambus hat auch was abgekriegt, so ca. zwei drittel der Halme sind vertrocknet. Da muss ich auch mit der Schere ran.
Der Flieder, in drei verschiedenen Farben: Verbrannt. Ich habe noch Hoffnung, dass er wieder austreibt.
Links im Bild ist ein Baumstamm zu sehen. Es ist ein sehr alte Eiche. Sie hat auch was abgekriegt. Eine Seite ist ganz schwarz und einige Äste sind tot.
Die Hitze war so stark, das der Blauregen, der mehrere Meter entfernt steht, an einer Seite ausgetrocknet ist, und die Regentonne, die an  der Ecke von meiner Laube steht zur Hälfte geschmolzen ist.
Jetzt, vier Wochen danach, habe ich immer noch nicht alles aufgeräumt. In der ersten zwei Wochen habe ich rein gar nichts gemacht, es hat noch sehr stark nach Asche gerochen. 
Feuer im Garten ist wirklich schlimm, für den Mensch und für das Tier. Mein schöner Igelhaufen ist nicht mehr da. Jetzt muss ich eine andere geeignete Stelle für die Igel suchen. Das Baumaterial habe ich bereits von einer netten Nachbarin bekommen. :-)