09 März 2016

Die Fauna

Seit ich das Futterhaus im Garten habe, sehe ich viel mehr Leben im Garten. Nicht dass es vorher keine Tiere gab, jetzt kann ich sie viel besser beobachten. An einer Futterquelle fressen sich viele Tiere satt. Leider sind auch die Ratten dabei.
Eichhörnchen
 
Rotkehlchen, überhaupt nicht ängstlich

Blaumeisen gibt es hier ganz viele

Die Ratten, früher nie gesehen


1 Kommentar:

SchneiderHein hat gesagt…

OK, das ist natürlich blöd. Daher habe ich auch erst im Januar mit der Fütterung begonnen. Denn ich meinte Rattenlöcher bei uns im Garten gesehen zu haben. Allerdings haben wir einen Nachbarskater, der sich gern bei uns aufhält, ein perfekter Mausefänger ist, und vielleicht die Ratten vertrieben hat - zumindest ihnen das Leben nicht mehr so angenehm macht. So profitieren nur die Mäuse vom Vogelfutter und manche bezahlen das mit ihrem Leben. Aber die Altvögel sind glücklicherweise zu schnell für ihn und vor Drosseln hat er auch Respekt. Nr wenn in einigen Tagen die kleinen flauschigen Meisenkinder erscheinen, dann müssen wir die Fütterung leider auch einstellen …
VG Silke