15 Februar 2011

Der Frühling kommt bald...

Der Winter ist immer noch voll in Gange. Bei uns hat es wieder geschneit den ganzen Tag. :-( 
Trotzdem hoffe ich, bald wieder etwas im Garten zu machen. Zu Hause habe ich auf jeden Fall schon angefangen. Ich habe Peperoni, Paprika und Löwenmäulchen ausgesät. Sie haben schon gekeimt. Für den besseren Wuchs werde ich sie für paar Stunden täglich unter die Lampe stellen. Bis sie in das Gewächshaus können, dauert es noch ein paar Wochen. Die Tage werde ich noch Salate und vielleicht die Tagetes aussäen.  Ich muss noch genau planen was wo gepflanzt wird. Jedes Jahr aufs Neue ist das puzzeln angesagt. Aber im Grunde genommen ist die Mischkultur gar nicht so kompliziert. Die richtige Fruchtfolge sollte man aber schon beachten. Nur so bleibt der Boden fruchtbar und gesund. Als eine Kur für zwischendurch kann man die Ringelblumen aussähen oder zwischen den Gemüsereihen ein paar Tagetes auspflanzen. Aber wie alle wissen, Vorsorge ist besser als Nachsorge, auch im Garten. Besonders wichtig ist die Fruchtfolge bei folgenden Gamüsearten: Kohlgewächse, Lauch, Zwiebeln, Karotten, Erbsen, Kartoffeln und Petersilie. Es müssen mindestens 3 Jahre dazwische legen. Falls es trotzdem zu einem Befall durch Kranheiterreger kommt, verlängert sich die Zeit um weitere Jahre, in manchen Fällen bis 7 Jahre. 
Mehr über Mischkultur und Fruchtfolge hier: Mischkultur.

31 Dezember 2010

Frohes Neues Jahr!

Das alte Jahr ist jetzt bald futsch, drum wünsche ich Euch einen guten Rutsch!

05 Dezember 2010

Schnee ohne Ende

Ich war heute im Garten. Wirklich! Bei uns liegt ganz viel Schnee. Deshalb wollte ich den Schnee von dem Dach des Gewächshauses runterschieben. Es war schon eine ganz dicke Schicht drauf. Letztes Jahr gab es noch mehr Schnee, wir haben das Gewächshaus nicht rechtzeitig vom Schnee befreit und dann ist eines Tage das Dach eingebrochen. Es war eine Haufen Arbeit es zu reparieren.
Bei der Gelegenheit haben wir einen Schneeman gebaut! Damit haben wir dann auch den Gartenweg freigerollt. Er soll jetzt auf den Garten aufpassen.

28 November 2010

Winter im Herbst!

Es lässt sich nicht ändern, wir haben Winter! Noch vor einer Woche habe ich im Garten gearbeitet. Ich habe die Wassertonnen geleert, das Laub geräumt und ein paar Sträucher umgepflanzt. Ein Glück, dass ich alles geschafft habe, denn wer hätte gedacht, dass der November so viel Schnee mitbringt?
Also liebe Hobbygärtner, jetzt müssen wir die Zeit bis zum Frühling irgendwie durchhalten. Ich werde neue Pläne für die Gemüsebeete machen. Natürlich alles nach den Regeln der Mischkultur! Wer auch Lust hat, damit anzufangen, HIER gibt es Infos!

14 Oktober 2010

Etwas Frühling im Herbst

Der Herbst ist längst da. Jetzt gibt es im Garten wieder extrem viel zu tun. Ich versuche auch alles nachzuholen, was ich im Sommer nicht gemacht habe. Aber alles schaffe ich bestimmt nicht.
Meine Gemüsebeete habe ich fast alle auf den Frühling vorbereitet.Ich habe überall wo ich konnte Gründüngung ausgeäet. Dort können sich jetzt kaum noch Unkräuter breit machen, denn der Senf ist schon ganz groß. So habe ich dann im Frühling wirklich ein leichtes Spiel. Das Abgestorbene räumen, und zack, das Beet ist fertig.
Momentan kämpfe ich auch mit dem Giersch in den Blumenbeeten. Ich weiß, den Kampf kann man nicht gewinnen. Ich versuche es aber trotzdem.
Das Laub kommt auch schon runter. Das werde ich teilweise zum Laubkompost verarbeiten, zum Teil damit die Beete bedecken. Es gibt nichts schlimmeres als wenn ein Beet über den Winter ganz offen liegt. Der Boden trocknet aus, das Leben verschwindet. Das ist Erosion, die sehr leicht zu vermeiden ist. Man kann auch halb verotteten Kompost auf die Beete ausbringen, Laub mit Rasenschnitt vermischt ist auch geeignet.
Als nächstes kommt der Baumschnitt. Aber das ist ein Kapitel für sich. So, momentan geniesse ich den Frühling in meinem Garten, in Form einer Primel, die jetzt so süß blüht und mich an den Frühling erinnert.


14 September 2010

Bitte voten!

Hallo, den Kleingarten Blog nimmt an einer Blogolympiade teil.Um eine Stimme für die Kleingärtnerin  abzugeben muss man nur auf das Bild klicken, den Kleingarten Blog finden, abschicken, fertig!



Ich danke Euch im Voraus!

21 August 2010

Gelbe Tomaten

Ich habe dieses Jahr gelbe Tomaten gepflanzt. Leute, die sind lecker!

Leider ist das Wetter bei uns nicht so besonders. Seit Tagen regnet es fast jeden Tag und die Sonne zeigt sich ziemlich selten. So werden die Tomaten gar nicht reif. Die Paprika will auch nicht reifen. Ich denke, uns fehlt einfach die Sonne.
Dafür sind die Buschbohnen und Zucchinis ganz glücklich mit dem Wetter. Wir essen in den letzten Tagen ganz oft Bohnen und Zucchini. :-)
Die Rote Bete wäre auch schon groß, hätten die Kaninchen sie nicht abgefressen. Und die Sonnenblumen wären auch schon reif, wären sie nicht von Vögeln gefressen worden. Ach ja, meine Peperoni wären auch schon reif, wären die Nacktschnecken nicht schneller gewesen. Ein Kleingärtner ernährt eine ganze Menge Tiere. Freiwillig oder nicht. ;-)

06 August 2010

Was bin ich?

Heute hatte ich das Glück in meinem Garten wieder eine mir unbekannte Spezies zu entdecken. Ca. 6 mm lang, türkisgrün und überhaupt nicht menschenscheu. Das Ding ist mir zugeflogen und auf meiner Hand gelandet.
Ich möchte gerne wissen was das für ein Tierchen ist, ich habe sowas wirklich noch nie gesehen.

Ansonsten war die Fotoausbeute am heutigen Tag sehr gut.
Heute sind ein paar Libellen geschlüpft, aber um die zu fotografieren braucht man wirklich viel Glück. Die Frösche haben sich in Pose gestellt. Es sind auch ausgesprochen viele Schmetterlinge unterwegs gewesen. Ich habe insgesamt fünf Sorten gesehen, dabei waren das Große Ochsenauge, der Kleine Fuchs, das Tagpfauenauge, der Kohlweißling und der Zitronenfalter. Gar nicht so schlecht für einen Tag.

01 August 2010

Erdbeeren

Gestern habe ich paar neue Erdbeerpflanzen gekauft. Die Sorten Mieze Schindler und Polka.
Interessant ist, dass die Mieze Schindler andere Erdbeerarten braucht um befruchtet zu werden. Das habe ich nicht gewusst. Ich dachte bisher, dass alle Erdbeersorten selbstbefruchtbar sind.
Dieses Jahr wurde es nichts mit den Erdbeeren. Erstens war es viel zu trocken und zum zweiten, haben die Mäuse einen besonderen Appetit auf Erdbeeren gehabt. Sie haben sich gut bedient. Bei mir und bei allen Nachbarn. Man muss sich fragen, warum so ein plötztliches Interesse für die Erdbeeren. In den anderen Jahren war es noch nie so schlimm.
Ich hoffe, im nächsten Jahr wird es eine bessere Ausbeute geben, nicht nur für die Mäuse.


Dafür war die bisherige Buschbohnen- und Zucchinernte sehr gut. Die Buschbohnen sind dieses Jahr besonders lecker. Bohnen mögen es trocken, also ist es ein perfektes Jahr für sie geworden.
Für alle anderen Pflanzen ist es zu trocken. Bei uns hat es in den letzten 2 Monaten extrem wenig geregnet. Woanders Überschwemmung, und hier Trockenheit. Normal ist es nicht.

23 Juli 2010

Zecken - die gefährlichsten Gartenbesucher

Die Zecke auf dem Foto hat vorgestern extra auf mich gewartet. Sie und noch eine weitere Zecke haben sich einen Platz auf der Unterseite der Armlehne meiner Gartenliege gesucht.
Pech für die Zecken, Glück für mich: an dem Tag wollte ich die Gartenliege saubermachen.
Dieses Jahr ist es in meinem Garten besonders trocken. Einen richtigen Regen haben wir schon seit Wochen nicht mehr gehabt. So wandern die Zecken immer weiter nach oben. Und leider gibt es keinen Regen, der sie von den Pflanzen abspülen würde.
Man muss sich wundern, woher die Zecken kommen. Eigentlich ist es aber ganz klar: wir bekommen oft mal tierischen Besuch im Garten. Mal ein Kaninchen, und öfter (leider) mal ein Reh. Sie alle tragen die eine oder andere Zecke mit sich. Und so manche Zecke entscheidet sich ganz spontan, in meinem Garten zu bleiben.
So habe ich hin und wieder einen Zeckenbiss. Bisher hatte ich noch Glück, ich habe sie immer gesehen, bevor sie sich voll gesaugt haben und  konnte sie rechtzeitig rausziehen. Trotzdem sie sind gefährlich.
Leider man kann zur Zeit nicht mal in der eigenen Gartenliege schlafen, ohne das man von den Biestern überfallen wird.

04 Juli 2010

Trockenheit

Bei uns hat es seit mehreren Tagen nicht mehr geregnet. In der vorigen Nacht gab es in der Nähe Regen und Gewitter. Bei uns ist nicht mal ein Tropfen runtergekommen. Langsam ist die Zeit gekommen einen Regentanz zu machen. Wenn ich nur wüsste wie?!
Bei Temperaturen von über 30 Grad trocknet der Boden sehr schnell aus. Im Gewächshaus waren es gestern 43 Grad! Selbst die Steingartenpflanzen sehen sehr vertrocknet aus. Der Vorteil ist, dass die Nacktschnecken weniger werden.
Um die Austrocknung des Bodens zu verlangsamen, verteile ich nach dem Rasenmähen den Rasenschnitt zwischen den Pflanzen. Es hilft auch das Unkraut zu unterdrücken. Ob Blumen oder Gemüse, den trockenheitempfindlichen Pflanzen hilft es sehr. Zusätzlich düngen wir damit den Boden auch ein bisschen, denn der Rasenschnitt beinhaltet ein Menge Stickstoff. Zwei Fliegen auf ein Schlag sozusagen. Eigentlich drei, weil wir so auch kein Problem damit haben, wo der Rasenschnitt hin soll.
Ach ja, ich wollte noch unbedingt über die Ernte Berichten. Ich habe zu ersten Mal Brokkoli gehabt. Die sind richtig lecker geworden. Salate und Rote Bete sind auch gut geworden. Leider ist mit den Gurken nichts geworden. Eine Pflanze nach der anderen geht ein. Mit den Erdbeeren war es auch nichts. Irgenwas mache ich da falsch. Ich werde in diesem Jahr auf jeden Fall auf eine anderem Beet neue Erdbeeren pflanzen.

26 Juni 2010

Herzlich willkommen Susi!

Mein heutiges Thema hat ausnahmsweise nichts mit dem Garten und seinen Bewohnern zu tun. Aber ich freue mich so sehr über die Susi, dass ich sie auch euch allen zeigen möchte.
Sie ist gestern zu uns gekommen, ist 8 Wochen jung, wiegt 800 Gramm und ist sooooo süß! Ich hoffe,dass sie mit uns und dem Kater Kleks glücklich wird.
Hier mehr von Susi: Susi's Blog

15 Juni 2010

Wozu ist der Schnittlauch gut?

Klare Sache, für den Frühlingsquark! Aber auch für die Hummel. Denn sie lieben den Nektar der Schnittlauchblüte. Komisch, da die Schnittlauchblüte gar nicht riecht, und auch keinen Nektar hat, zumindest habe ich nichts gesehen ;-)
Hier fragen manche, was ist eine Schnittlauchblüte? Ganz einfach, wenn der Schnittlauch gar nicht geschnitten wird, wird er, wie jede andere Zwiebelart auch, eine Blüte bekommen.
Während der Blütezeit beachten die Hummeln kaum eine andere Pflanze. Sie haben nur noch den Schnittlauch im Kopf.  Wer die Insekten fotografieren will, muss sich gar nicht bemühen. Die Tierchen sind so mit dem Futtern beschäftigt, dass sie den Fotografen überhaup nicht beachten, Also Leute, nutzt die Zeit um schöne Hummelfotos zu machen. Ich habe heute sogar drei Hummelarten gleichzeitig gesehen. Dazu noch einen Schmetterling und eine Wespe.
Bei nächster Gelegenheit erzähle ich wozu die Hummeln gut sind, oder wissen es alle schon?

12 Juni 2010

Blumen von Madeira


Ich war ein paar Tage im Urlaub auf Madeira. Die Insel ist berühmt für ihre Fülle an Blüten. Zu recht. 
All die Blumen, die wir hier teuer kaufen müssen, wachsen dort einfach am Straßenrand. Je nach Jahreszeit, 2 Meter hohe Hortensien und Weihnachtssterne, Gladiolen, Monbretien, Schmucklilien, wilde Orchideen, Margeriten und viele andere Blumen und Sträucher. Und dazwischen Kapuzinerkresse. Dort gedeiht anscheinend alles!


Gemüsegärten gibt es auch. Weil es auf der Insel kaum Flachland gibt, werden kleine Terassen am Hang angelegt und dort Gemüse angebaut. Der Platz ist knapp, so wird Mischkultur im großem Stil angewendet. Jeder Quadratzentimeter wird genutzt. Die Gärtner dort sind die Weltmeister im Lücken füllen ;-) Ich habe Weißkohl zwischen dem Mais, Stangenbohnen und Kartoffeln gesehen.

Auf einer Fahrt mit einer Seilbahn, habe ich eine Kleingartenanlage (glaube ich) von oben gesehen. Die Gärten waren aber wirklich sehr klein.
Ich hätte sehr gerne einen Garten auf Madeira. Das wäre Beschäftigung das ganze Jahr hindurch.



16 Mai 2010

Kaktusblüte

Bei uns regnet es seit Tagen nur, so komme ich nicht zur Gartenarbeit, also gibt es heute einen Bericht von der Fensterbank.
Mein schöner Kaktus steht voll in Blüte! Die Blüten haben ca. 12 - 15 cm Durchmesser und sind soooo schön.
Leider kenne ich den Namen nicht.Vielleicht weißt jemand, welche Kaktusart es ist?

10 Mai 2010

Aurorafalter

Seit Jahren habe ich versucht den Aurorafalter zu fotografieren. Erst heute habe ich es geschafft. Es liegt daran, dass der Schmetterling nichts anderes macht ausser flattern. ;-)
Er fliegt und fliegt und fliegt... Nicht wie manche andere Schmetterlinge. Er macht so gut wie nie eine längere Pause zum Futtern. Nur von einer Blüte schnell auf die andere. Wie soll man da ein gutes Foto machen? Dazu kommt das er nur kurz im April und Mai fliegt. Auf dem Bilde ist ein Männchen, das die schönen orangenen Flecken auf den Flügeln hat. Das Weibchen ist dann weiß gefärbt. Leicht mit dem Kohlweißling zu verwechseln. Die Aurorafalter sind Einzelgänger. Leider gibt es nicht viele davon, wirklich schade. Als Futterpflanze mögen sie ausgesprochen gern Kreuzblütler, wie das Einjährige Silberblatt (Lunaria annua) oder Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis).
Ich verspreche, ich werde diese Pflanzen nicht mehr aus dem Garten verbannen. Ich hoffe dann auf mehr Aurorafalter in der Gegend. Und jetzt mache ich mich auf die Suche nach dem Gemeinen Bläuling!

29 April 2010

Wieviele Schnecken frisst eine Erdkröte?

Ist die Kröte nicht süß? Ich würde sie zwar nicht küssen, aber ich würde sie sehr gerne umarmen.  Bei einer aktuellen Größe von ca. 3 cm leider nicht möglich. ;-)
Aber gute Freunde umarmt man doch gerne, oder nicht? 
Erdkröten sind unsere wichtigsten Helfer im Garten. Sie reduzieren die Zahl der Nacktschnecken und auch anderer Ungeziefer. Je größer der Hunger, desto weniger Schnecken. Man muss sich nur vorstellen, wieviele Schnecken die Kröte bis zum Herbst frisst,und dann zum Vergleich, wieviel die Schnecken fressen würden, wenn sie nicht von der Kröte gefressen werden???

Ja, ich weiß, ich wiederhole mich. Jedes Jahr um dieser Zeit schreibe ich, wie toll Erdkröten sind, nicht schön, dafür aber nützlich. Ich bin mir auch sicher, dass ich in den nächsten Jahren wieder über Erdkröten schreiben werde. Sie haben es nicht leicht. Die meisten Menschen sagen, wenn sie eine Kröte sehen: brrr... ist sie hässlich. Ein grüner Frosch hat es schon eine Ecke leichter. Den will hin und wieder mal jemand küssen...
 

18 April 2010

Schönes Wetter muss man nutzen!

Ja, ich habe das tolle Wetter in den letzten Tagen voll ausgenutzt. Die Kartoffeln sind gelegt, Zwiebeln gesteckt, Rasen gemäht, der Teich gereinigt...
Ich habe in den letzten zwei Wochen wirklich sehr viel gemacht. Ich habe sogar schon das erste Mal geerntet! Es war aber nur Schnittlauch ;-) Ich hoffe auch, in ein paar Tagen meine ersten Salate ernten zu können. Sie sehen so knackig aus! Zwischen den Salaten habe ich eine Reihe Radieschen ausgesät. Die passen sehr gut zueinander. Die Radieschen sind auch ein sehr guter Partner für die Kartoffeln. Ein paar Salate habe ich, wie in den anderen Jahren auch, zwischen die Erdbeeren ausgepflanzt. Zu den Speisezwiebeln säe ich immer Dill aus. Es ist auch ein gutes Paar. Wer mehr wissen will -> Mischkultur .

Um die Blumen habe ich mich auch gekümmert. Die Rosen habe ich geschnitten, Tagetes umgetopft, Kapuzienerkresse ausgesät. In den nächsten Tagen werde ich noch die Sonnenblumen und Zinnien aussäen.

31 März 2010

Endlich Frühling!

Hallo Leute, das ist doch was! Vor zwei Wochen noch Schnee und jetzt Krokusse, Osterglocken und Schneestolz. Es ist noch nicht so richtig warm, die Natur hat sich aber trotzdem für den Frühling entschieden. Heute habe ich auch den ersten Molch gesehen, und die Tage waren schon Schmetterlinge unterwegs. Ein Zitronenfalter und der Kleine Fuchs wurden bereits gesichtet. Die ersten Hummeln fliegen auch schon herum.
Das ganze hat aber auch einen Nachteil. Die Nacktschnecken sind auch schon da und gar nicht so wenige. Sie sind noch ganz klein, alle unter 1 cm, man kann sie kaum sehen, sie sind aber da! Man muss sich nur vorstellen, wieviel so eine Schnecke gefressen hat, bis sie ausgewachsen ist. Und wenn ich nur daran denke, dass es mein Gemüse ist, was sie fressen... Es ist Zeit das Kriegsbeil auszugraben. Der alljährliche Krieg gegen Nachtschnecken hat begonnen!

13 März 2010

Schnee

Ich war heute im Garten. Dass ich noch Schnee vorfinden würde, habe ich gewusst. Aber das es noch so viel ist, hätte ich nicht gedacht. Der Teich war auch komplett mit Eis und Schnee bedeckt. An den Stellen, wo der Schnee geschmolzen ist, habe ich deutliche Spuren der Verwüstung entdeckt, die Wühlmäuse hinterlassen haben. Unzählige Löcher, der Rasen teilweise komplett kaputt. Es hat ausgesehen, als ob die Wühlmäuse direkt unter dem Schnee anstatt in der Erde ihre Tunnel gebaut haben.
Natürlich waren auch die Rehe da. In den nächsten Tagen, sobald es etwas wärmer wird, werden wir den Zaun höher machen. Ich will endlich wieder meine Rosen blühen sehen. Seit Jahren haben die Rehe es geschafft, die Rosenknospen, immer kurz vor der Blüte, zu verspeisen. Ah ja, die Phloxe habe ich auch seit Jahren nicht mehr blühen gesehen.
Für den Anfang muss ich mich mit den Krokussen zufrieden geben. Die Osterglocken haben gerade mal so zwei Zentimeter geschafft und die Primeln denken noch nicht dran, sich zu zeigen. An den anderen Pflanzen sind nicht mal die Knospen zu sehen :-(
Aber Leute, Ende nächste Woche soll es wieder wärmer werden!